Geschäftsfrau und Geschäftsmann geben sich die Hand.
Geschäftsfrau und Geschäftsmann geben sich die Hand.

Stellenangebote

Festanstellungen für Festobjekte, Vollzeitkräfte und Ausbildungsplätze:


Zur Zeit keine.

Gesucht werden immer: 

Aushilfen  ( w/m )

für den Event- und Veranstaltungsbereich

(als geringfügig Beschäftigter auf 400,- EUR Basis) 

Vergütung / Bezahlung: 


Unsere Lohntabelle ist angelehnt an den aktuellen Manteltarifvertrag für NRW. NRW-Lohntarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen.
Wir halten uns an den Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne.

 
Wir stehen für Qualität mit unserem Namen. Denn nur zufriedene Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter. Ständige Schulung und Ausbildung sowie Training machen unser Teamwork stark. Sprechen Sie uns unverbindlich an oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung über die Seite Kontakt. Zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch machen wir dann gerne mit Ihnen einen Termin aus.

Qualifikation / Voraussetzung:

Mindestens Unterweisung nach § 34a Gewerbeordnung + abgelegte Sachkundeprüfung


oder

 

IHK geprüfte Werkschutzfachkraft, Fachkraft für Schutz- und Sicherheit, Werkschutzmeister oder Meister für Schutz-und Sicherheit,

 

oder

 

Laufbahnprüfung mittlerer Polizeivollzugsdienst, BGS, Zoll, Justizvollzugsdienst oder Feldjäger

 

Desweiteren wird benötigt:

 

  • Polizeiliches Führungszeugnis,
  • aktuelles Erste-Hilfe-Zeugnis (nicht älter als 2 Jahre),
  • Weiter verlangen wir ein:
    • gepflegtes Aussehen, sehr gute Umgangsformen,
    • sicheres Auftreten,einwandfreie Ausdrucksweise,
    • sehr gutes Deutsch in Wort und Schrift,
    • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
    • weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil,
    • PKW-Führerschein,
    • Teamfähigkeit und Loyalität, Diskretion,
    • abgeschlossene Berufsausbildung oder mind.begonnenes Studium,
    • Mindestalter (21 Jahre)
    • EU - Bürger
    • Bereitschaft zum Schichtdienst.

Infos zum Beruf:

Die Tätigkeit im Überblick:


Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im Wach- und Sicherheitsgewerbe angeboten.

 

Rückblick - Geschichte des Berufs:

Vom Nachtwächter zum Allround-Sicherheitsdienstleister

In Anlehnung an bereits existierende ähnliche Unternehmen in Amerika wurde 1901 in Hannover das erste deutsche und auch europäische "Wach- und Schließ-Institut" gegründet und ein Jahr später die "Frankfurter Wach- und Schließgesellschaft". Neben den allgemeinen Wachpflichten kontrollierten die Wächter die technischen Einrichtungen in Gewerbebetrieben. Zum Beispiel achteten sie darauf, dass Gas- und Wasserleitungshähne nicht unnötigerweise geöffnet blieben und dass Kessel nicht überheizt wurden. 

 

Auch heute noch geht es im Prinzip vor allem um den Schutz von anvertrautem Eigentum (oder von Personen) gegen Entgelt. Die Anforderungsprofile an die Qualifikation solcher Unternehmen und ihrer Beschäftigten unterliegen jedoch einem permanenten Wandel. Eine vom Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen bei seinen Mitgliedern durchgeführte Umfrage ergab, dass über 40 verschiedene Aufgaben vom Altennotruf bis zur Zutrittskontrolle wahrgenommen werden. 

 

Ausbildung: mit Sicherheit!

Der Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit erhielt 2002 erstmals eine Ausbildungsordnung nach dem Berufsbildungsgesetz. Für das Sicherheitsgewerbe wurde somit eine eigene berufliche Erstausbildung geschaffen. Zu den Ausbildungsinhalten gehören insbesondere die Planung von Sicherheitsmaßnahmen und die präventive Gefahrenabwehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap

Frank Wendler
Vogtsgarten 7, 41179 Mönchengladbach
Telefon: 02161 / 580206; Telefax: 02161 / 5769870; Mobil: 0171 / 8388504
E-Mail: info@wendler-security.de

© Wendler Security Service